Salve!
AutorInnen
WiKu Reihen
Wirtschaft
Management
Internat. Forschung
Jura
E-Government
Prozesskosten
Steuerpflicht
Umweltdelikte
Bauleitplanung
NS-Opfer
Todesurteile
Persönlichkeitesrechte
Persönlichkeitsschutz
Konnexitätsprinzip
EB-Gesetze
Urheberrechte
Logistikrecht
Landtransportrecht
Beweisvereinbarungen
Sportwetten
Heimliche Ermittlung
Umweltverfassungsrecht
Kriminologie
Pädagogik
Phil. & Psy.
Sprach-/Kulturw.
Medizin/Gesundheit
Technik
Informatik
Naturwissenschaft
Belletristik
Informationen
BESTELLEN
Glücks-KLEE
Impressum
   
 



Christian Reimesch: Vergessene Opfer des Nationalsozialismus? Zur Entschädigung von Homosexuellen, Kriegsdienstverweigerern, Sinti und Roma und Kommunisten in der Bundesrepublik Deutschland. 

ISBN 3-936749-44-2. Preis: 38,85 EUR.

Hier direkt bei AMAZON bestellen:




>>> Hier geht es zu den anderen Bestellmöglichkeiten.

„Vergessene Opfer“ - unter diesem Stichwort wird seit Anfang der achtziger Jahre die Problematik derjenigen Opfer des Nationalsozialismus diskutiert, die bei der „Entschädigung für NS-Unrecht“ als Teil der „Wiedergutmachung“ übergangen wurden. Der Autor nähert sich dem Thema aus rechtshistorischer Sicht. Nach einem Überblick über die wesentlichen Rechtsvorschriften und ihre Entstehung - von den ersten Entschädigungsregelungen in den Besatzungszonen über die Bundesentschädigungsgesetze bis zu den jüngsten Härteregelungen der späten neunziger Jahre - wird am Beispiel der verfolgten Homosexuellen, Kriegsdienstverweigerer, Sinti und Roma und Kommunisten dargestellt, wie es zum Ausschluß von Angehörigen einzelner Opfergruppen aus der Entschädigung kam.

Dabei wird nach Auswertung der einschlägigen Rechtsprechung, Literatur und Materialien zur Gesetzgebung nach den Gründen für diese gezielte Ausgrenzung - sei es bereits durch den Gesetzgeber oder durch die restriktive Auslegung der Gesetze durch die Rechtsprechung - gesucht und auf die von den „vergessenen Opfern“ und ihren Fürsprechern in Justiz, Literatur, Öffentlichkeit und Parlamenten erkämpften Verbesserungen seit Anfang der sechziger Jahre und auf die bis heute verbliebenen Defizite eingegangen.